BERLINER MORGENPOST, 27.04.2018, "Aus Schmerz wird Kunst"

 


NEUES DEUTSCHLAND, 16.05.2018, "Leidenschaftliche Direktheit"


BERLINER ZEITUNG, 19.04.2018, "Die Liebe zu einem Gänseblümchen"

 


DER TAGESSPIEGEL, 19.04.2018, Normann Seibold


 DEEDS, 27.04.2018, "Normann Seibold"

 


 

KUNSTKALENDER BERLINER GALERIEN, April-August 2018, "Normann Seibold"

 

 


ART AT BERLIN (online), April 2018, "Normann Seibold"


VISIT BERLIN (online), April 2018, "Normann Seibold"


NEUES DEUTSCHLAND, 10.03.2018, "Magische Objekte erzählen von vergessenen Schicksalen"


DER TAGESSPIEGEL, 07.03.2018, Markus Meurer

 


DER TAGESSPIEGEL, 17.02.2018 (print) u. 22.02.2018 (online), "Den Fäden folgen"


MONOPOL (online), 02.2018, "Der Mann, der die Fäden zieht"

 


NEUES DEUTSCHLAND, 02.02.2018, "In der Welt der Wolle"

 


DER TAGESSPIEGEL, 01.02.2018, "Oliver Rincke"

 


DER TAGESSPIEGEL, 12.10.2017, "Peter Padubrin-Thomys"

 


WELTKUNST, September 2017, "Neues aus der Hauptstadt"

 


NEUES DEUTSCHLAND, 23.09.2017, "Inszenierte Welt, Inszeniertes Ich"

 


TAGESSPIEGEL, 20.08.2017, "Auf ins Athosland"

 


NRZ, 19.07.2017, "Eine Reise ins Phantastische Athosland"


NEUES DEUTSCHLAND, 14.07.2017

 


TAZ, 29.06.2017, "Über Gastfreundschaft und Feenwelten: Alexander Kurfürst und Katinka Kaskeline"

 


 

RAW VISIONS, RV 94, SUMMER 2017


 

DER TAGESSPIEGEL, 22.04.2017, "Ferne Sterne"


DIE RHEINPFALZ, 18.02.2017, "Inklusion in der Kunst findet große Resonanz"


BERLINER ZEITUNG, 22.12.2016, "Diese inneren Antennen"

 


MENSCHEN, DAS MAGAZIN, 01/2017, "Bizarre Zwischenmenschlichkeit"

 


RAW VISION, online, News, Fall 2016

 


TAGESSPIEGEL, 10.11.2016, "Monika Maurer-Morgenstern"

 


ART AT BERLIN, online, Herbst 2016, "Monika Maurer-Morgenstern"


BERLINER WOCHE, 09.11.2016, "Dramen der Seele"


VISIT BERLIN, online, Herbst 2016, "Monika Maurer-Morgenstern"

 


TIP BERLIN, online, Herbst 2016, "Monika Maurer-Morgenstern"


 

RAW VISION, Fall 2016

 


DER TAGESSPIEGEL, 17.09.2016, BERLIN ART WEEK, "Lockvogel"

 


BERLINER ZEITUNG, 16.09.2016, "Geduldsflaschen und Klebebandbilder"

 

 


DER TAGESSPIEGEL, 08.09.2016, "La Cage aux Folles"

 


DER TAGESSPIEGEL, 18.08.2016, "Der Weg ins Freie"

 


RAW VISION, Summer 2016, "WUUM! THAT'S WHAT YOU GET"

 


SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, 16.06.2016, "Irre angesagt"

 


NEUES DEUTSCHLAND, 29.04.2016, "Jenseits des großen Geldes"

BERLINER WOCHE, 13.04.2016, "Gewaltig wie der Schmerz"


NEUES DEUTSCHLAND, 07.04.2016, "Kunst als Lebensretter"

 


TAGESSPIEGEL, 07.04.2016, "Abram Wilhelm"

 


TAZ, 17.05.2016, "Destillate des sozialen Kommentars - Celebrities and Bottles"

 


MOZ, 10.02.2016, "Message in a Bottle"


MONOPOL, 05.02.2016, "Wohin am Wochenende?" (online)

 


KULTURRADIO RBB, 04.02.2016, Geschmackssache, "Kunst in der Flasche"

VISIT BERLIN, 02.2016, "CELEBRITIES AND BOTTLES" (online)

BERLINER WOCHE, 10.02.2016, "Nackte in Flasche"

BERLINER ABENDBLATT, 30.01.2016, "Outsiderkunst im Kunsthof"

RAW VISION, WINTER 2015/2016, "Celebrities and Bottles"


TAGESSPIEGEL, 04.02.2016, TAGESTIPP


ART AT BERLIN (online), "CELEBRITIES AND BOTTLES"

INFORADIO, 12.01.2016, "Besondere Museen: Galerie ART CRU Berlin"

BERLINER WOCHE, 16.12.2015, "Sieben Jahre Outsider-Kunst"

 


TAGESSPIEGEL, 08.12.2015, TAGESTIPP


NEUES DEUTSCHLAND, 08.12.2015, "'Außenseiter-Kunst' im Art Cru"


BERLINER ABENDBLATT, 05.12.2015, "Rückblick in der Garlerie Art Cru"

VISIT BERLIN, 12.2015, "ACCROCHAGE" (online)


 

ART AT BERLIN, 12.2015, "ACCHROCHAGE" (online)

 


 

BERLINER ABENDBLATT, 31.10.2015, "Vermeintliche Idylle"

TAGESSPIEGEL, 29.10.2015, TAGESTIPP

 


NEUES DEUTSCHLAND, 29.10.2015, "Zwischenräume"


ART AT BERLIN, 10.2015, "ZWISCHENRÄUME" (online)

 


VISIT BERLIN, 10.2015, "ZWISCHENRÄUME" (online)

 

,

 


RAW VISION, Autumn/Fall 2015


MENSCHEN - DAS MAGAZIN, 04/2015, "EIn bisschen Luxus muss sein"

 

 


 

BERLINER WOCHE, 19.09.2015, "Einschluss und Frauen"


 

ART@BERLIN

 

NEUES DEUTSCHLAND, 10.09.2015, "Eruptive Emotionallität"


TAGESSPIEGEL, 10.09.2015, Tagestipp

NEUES DEUTSCHLAND, 09.07.2015, "Innenleben nach draußen"


TAGESSPIEGEL, 09.07.2015, "Tagestipp"


BERLINER BEHINDERTEN ZEITUNG, 07.2015, "Düne Haut"

VISITBERLIN (online),  07.2015, "Dünne Haut"


DER TAGESSPIEGEL, 18.06.2015, "Marco Bukschat, Jose Fernando Chambel Marques"

 


NEUES DEUTSCHLAND, 08.06.2015, "Überlebensbunt"

 


 BERLINER ABENDBLATT, 30.05.2015, "Einzigartige Leuchtkraft"


VISIT BERLIN (online), 23.10.2015, "Marco Bukschat, J.F. Chambel Marques"

BERLINER WOCHE, 27.05.2015, "Ganz besondere Malerei"


BERLINER ZEITUNG, 16.05.2015, "Sanfter Sog"

 


BERLINER MORGENPOST, 05.05.2015, "Outsider Art erobert Berlin"


TAGESSPIEGEL, 30.04.2015, "Henrik Zoltan Dören"


RADIOEINS, 01.05.2015, "Start des Gallery Weekends"

RAW VISION, SPRING 2015,  "Henrik Zoltan Dören"


BERLINER ABENDBLATT, 25.04.2015, "Faszinierendes Netz"

BERLINER ZEITUNG, 09.04.2015, "Die Haut soll unverwundbar sein."


DER TAGESSPIEGEL, 20.03.2015, "Brunolupo - White Faces"


BERLINER ABENDBLATT, 21.03.2015, "Mehrdeutige Stimmung"

VISIT BERLIN, 03 2015, "White Faces"

SCUPLTURE NETWORK, 03 2015  "White Faces"

BERLINER WOCHE, 18.03.2015, "Skulpturen von Brunolupo"


DER TAGESSPIEGEL, 05.02.2015, "Oskar Zaumseil"

 


NEUES DEUTSCHLAND (Berlin-Kultur), 05.02.2015, "Outsider Art im Fokus"


BERLINER WOCHE, 29.01.2015, "Drucke von Oskar Zaumseil"

VISIT BERLIN (online), 01.2015, "Oskar Zaumseil"


RAW VISION, WINTER 2014/15, "Julian Strek"


RAW VISION (online), 11.12.2014, "Julian Strek"


NEUES DEUTSCHLAND, 01.12.2014, "Grob geschnitzt und stark im Ausdruck"

 


STRASSENFEGER, Nr. 22, 11.2014, "Die Kunst ist ein Akt der Befreiung"


DER TAGESSPIEGEL, 01.11.2014, "Körperkerker"


TIP BERLIN, "Schlüsselwerke"


RAW VISION, 21.10.2014, online


BERLINER ZEITUNG, 16.10.2014, "Papier reichte manchmal nicht aus"


BONNER GENERALANZEIGER, 24.09.2014 "Der mit dem Kuli malte"


EUCREA (online),Kalender 09.2014 "Achim Maaz"

MONOPOL (online), Kalender, 01.09.2014 "Achim Maaz"


NEUES DEUTSCHLAND, 11.09.2014, "Eingeschlossen in die eigene Körperlichkeit"

BERLINER ABENDBLATT, 06.09. "Art Cru zeigt Schlüsselwerke"

VISIT BERLIN (online), Achim Maaz

BERLINER ABENDBLATT, 09.08. "Galerie mit Blauer Stunde"

BERLINER WOCHE, 31.07.2014: "Blaue Stunde in der Galerie ART CRU"

BERLINER ABENDBLATT, 12.07.2014: "Ausstellung als Retrospektive"

PARITÄTISCHER RUNDBRIEF, 06. 2014: "Förderung von Kreativität und künstlerischem Gestalten"

NEUES DEUTSCHLAND, 04.06.2014: "Außenseiter?"

 

BERLINER WOCHE, 28.05.2014: "Aquaralle und Ton-Skulpturen"

DER TAGESSPIEGEL, 17.05.2014, Kunst und Markt: "Shreklich"

BERLINER MORGENPOST, 05.05.2014, Inklusionspreis Berlin 2014: "Die Motive sind ein Ausdruck meiner Gefühle"

 

outside in (online): "Markus Meurer"

Monopol (online): "Markus Meurer - SHREK"

Der Tagesspiegel, 17.04.2014: "SHREK"

Berliner Woche, 09.04.2014: "Shrek in der Galerie ART CRU"

Neues Deutschland, 07.04.2014: "Die Heilkraft der Zwitschergans"

Berliner Abendblatt, 05.04.2014: "Shrek im Kunsthof"

RAW VISION, Spring 2014: "Markus Meurer"

Neues Deutschland, 31.03.2014: "Antworten naiver Kunst aud einen surrealen Film"

STREEM - URBAN ART & STREET MAGAZINE, spring 2014

TAZ, die tageszeitung, 07.03.2014: "Die gehäkelte Filminterpretation"

RBB Abendschau, 02.03.2014: "Außenseiter-Kunst in Berlin-Mitte"

RBB radioeins, 28.02.2014: "Der Diskrete Schwarm der Bourgeoisie"

BERLINER ABENDBLATT, 22.02.2014: "Diskreter Schwarm"

DER TAGESSPIEGEL, 01.02.2014, "Hasenblumen"

DER TAGESSPIEGEL, 06.12.2013, TAGESTIPP

DER TAGESSPIEGEL, TICKET 05.12.2013 "Galerie Art Cru feiert fünfjähriges Jubiläum"

RADIOEINS 05.12.2013, "Die Jubiläumsausstellung in der Galerie Art Cru"

BERLINER ABENDBLATT, 30.11.2013, "Galerie Art Cru feiert Jubiläum"

NEUES DEUTSCHLAND 14.10.2013: "Die malerische Erforschung des Inneren"

KUNSTMAGAZIN 10.2013: "Der neue Ruhm der Outsider"

SOZIALE PSYCHIATRIE 10.2013 Heft 4: Titelbild von Jutta Jentges

KUNSTMAGAZIN 17.09.2013 (online): "Die Kunst spricht für sich" Galerieprofil

TAGESSPIEGEL 17.09.2013: "Listen, Galerien Märkte"

RADIOEINS 05.08.2013: "Surrele Botanik in der Galerie ART CRU" Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins

TAZ 01.08.2013: "Kunst, an sich heilend"

MORGENPOST 06.2013: "Suche nach Authentizität"

TIP, Highlights Kunst, 01.08.2013

 


BERLINER ABENDBLATT, 20.07.2013


TAZ. DIE TAGESZEITUNG, 18.07.2013


SOZIALE PSYCHIATRIE, 07.2013

Link zum Artikel hier


BERLINER MORGENPOST, 06.2013


RADIO BERLIN - Pop zum Job, 11.06.2013

Link zum Beitrag HIER


RAW VISION 78, SPRING 2013


MONOPOL - MAGAZIN FÜR KUNST UND LEBEN (online), 05.04.2013 

Link zum Ausstellungstipp HIER


ART - DAS KUNSTMAGAZIN (online), 04.04.2013

Link zum Artikel HIER


BERLINER ZEITUNG, 04.04.2013


TICKET, 04.04.2013


BERLINER WOCHE, 03.04.2013

Link zum Artikel  HIER


TV-Beitrag des RBB über Outsider Art, Peter Pankow und unsere Galerie.

Link zum Beitrag HIER


 TAGESSPIEGEL, 10.11.2012


ZITTY, Heft 18/2012 - 23.08. - 05.09. 2012


TAGESSPIEGEL, 03.07.2012 

 


NEUES DEUTSCHLAND, 29.06.2012


TIP BERLIN, Nr. 13 / 2012


 

BERLINER MORGENPOST, 05.06.2012


 RAW VISION, SPRING SUMMER 2012


TAZ. DIE TAGESZEITUNG, 13.05.2012

 

 


 

Eppendorfer 11 / 2009   Kultur Seite 11

 


 

Radiobeitrag INFORADIO         

Galerienrundgang zur Ausstellung WeltRausch - Andrea Rausch          


den Beitrag können Sie unter folgender Internetadresse anhören:  

www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/kultur/200911/133547.html

gesendet:

Inforadio RBB Kultur, Galerienrundgang

Mi 11.11.09 08:53 Uhr/ 10:55 Uhr

von Barbara Wiegand

 


 

 

 

 BBZ - Berliner Behinderten-Zeitung November 2009 / Seite 2

 


TAGESSPIEGEL -

 

KUNSTMARKT 

 

Kunsttherapie

Outsider-Kunst in der Art-Cru

19.09.2009 00:00 Uhr

 

Von Juliane Primus

Art Cru: Berlins Galerie für Outsider-Kunst. "Cru", das heißt 'roh' und erinnert an den vom Künstler Jean Dubuffet geprägten Ausdruck der Art brut – rohe, ursprüngliche Schöpfungen aus fieberhaften Momenten. Ihre Vertreter sind Autodidakten.

Manchmal fliegen seine Gedanken einfach weg. Innen- und Außenwelt beziehen sich nicht länger aufeinander, das erdrückende Außen entfernt sich, wird kleiner und verliert an Erreichbarkeit. Guy Schumacher findet dann Halt in seiner Kunst. Die Arbeit an den Gemälden und Assemblagen, das Zusammenfügen von grobem Ostseesand, Seegras und unzähligen Muscheln zu einer Collage („Anderswo“, 2200 Euro) geben ihm verlorene Bodenhaftung zurück. Der 46-jährige Schumacher ist Outsider-Künstler, die Kunst seine Therapie.

„Kunsttherapie meint nicht, dass die Bilder uninterpretiert bleiben und der Mensch dahinter als skurriles Objekt betrachtet wird.

Die Kunst ist das Objekt“, erklärt Alexandra von Gersdorff-Bultmann. Die diplomierte Textildesignerin arbeitete lange als Ergotherapeutin im Werkraum „Offenes Atelier“ des Berliner St. Hedwigs-Krankenhauses, wo Menschen mit Psychiatrieerfahrung unter Anleitung malen können. Vor knapp einem Jahr hat sie gemeinsam mit ihrem Sohn die Galerie „Art Cru“ eröffnet, die sich auf Kunst von Menschen mit Behinderung konzentriert.

„Outsider-Kunst“ hat sich auf dem Kunstmarkt längst als Kategorie etabliert, die New Yorker „Outsider Art Fair“ geht im Februar in die 18. Runde, Werke der Hamburger Künstlergruppe Schlumper und aus dem Haus der Künstler im österreichischen Gugging haben ihren Liebhaberkreis gefunden. So war es nur eine Frage der Zeit, bis auch in Berlin Outsider jenseits der üblichen Krankenhaus-Rathaus-Schauen einen professionellen Ausstellungsort geboten bekommen und für die Werke angemessene Preise aufgerufen werden. Nicht alle Künstler haben einen realistischen Überblick über ihre Finanzen. Wird ein Bild verkauft, kommt der Gewinn der Wohnstätte oder dem Atelier des Künstlers zugute. Guy Schumacher ist einer der wenigen Selbstständigen. Doch auch er zeigte seine Werke in gemeinschaftlichen Klinikausstellungen, bevor ihm die Einzelschau „AND3ERSWO“ in der Galerie ermöglicht wurde.

„Cru“, das heißt ‚roh‘ und erinnert an den vom Künstler Jean Dubuffet geprägten Ausdruck der Art brut – rohe, ursprüngliche Schöpfungen aus fieberhaften Momenten. Ihre Vertreter sind Autodidakten. Schon 1949 sprach sich Dubuffet in seinem Manifest für die „ungefüge Kunst“ aus: Anders als bei der art culturel habe bei dieser der Nachahmungstrieb keinen Anteil, Gestaltungselemente würden nicht aus Schubladen der Kunstrichtung geholt, die gerade in Mode sei. Die Outsider waren bald erfolgreich und schnell gehörte es zu den vergessenen Dingen, dass die Nationalsozialisten die Werke Geisteskranker als „Irrenkunst“ abgestempelt und Anstaltspatienten als „leere Menschenhülsen“ vernichtet hatten. Juliane Primus

Art Cru (im Kunsthof Oranienburger Straße 27); bis 2. Oktober Di-Sa 12-18 Uhr.


(Erschienen im gedruckten Tagesspiegel vom 19.09.2009)

 


 

 

 

 

Presseartikel

 

Berliner Zeitung / Nr. 42, 19.2.2009

Neues Deutschland / 02.01.2009

Katholische Sonntagszeitung / Nr. 50, 13./14.12.2008

 

Pressemitteilungen

 

Ausstellung Thi Thu

Ausstellung "Schwarz-Weiß"

Ausstellung N(ude)AKT

Eröffnung der Galerie ART CRU Berlin